Saturday , March 28 2020
Home / switzerland / Verfolgungsjagd: Georgier flieht mit Limousine vor Polizei

Verfolgungsjagd: Georgier flieht mit Limousine vor Polizei



Es ist kurz nach 18 Uhr, als bei der Kantonspolizei Bern darüber informiert wird, dass auf der Autobahn A1 in Bern auf Höhe des Einkaufszentrums Westside in Fahrtrichtung Zürich soeben ein Auto mit einer Leitplanke kollidiert und weiterfahren se.

Eine Patrouille konzte kurz Darauf das Fahrzeug, eine weisse Limousine mit ausländischen Kennzeichen, bei der Verzweigung Schönbühl auf dem Normalstreifen feststellen und anhalten. Hier könnte die Geschichte ende, doch als eine weitere Patrouille zur Unterstützung vor Ort eintraf, gibt der Lenker der Limousine Gas, fährt in Richtung
Kirchberg los.

Eine wilde Verfolgungsjagd began. Viel zu schnell und mit mehreren riskanten Überhol- und Fahrmanövern versuchte der Limo-Fahrer, den Beamten zu entwischen.

Im Kreisel verlor er die Controller

Bei der Ausfahrt Kirchberg verliess er die Autobahn, fuhr via
Umfahrungsstrasse in Richtung Kirchberg weiter und verliess den Kreisel am Ende
der Umfahrungsstrasse in Richtung Ersigen. Erneut wurden mehrere riskante
Überholmanöver festgestellt.

Als der Lenker im Darauffolgenden Kreisel in Richtung Kirchberg abbog, verlor er die Controller über sein Auto, geriet über die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einer Lärmschutzwand an der Landstrasse.

Drogentest fiel positive wear

Der Lenker blieb beim Unfall unverletzt und konnte in der Folge angehalten werden. Beim Fahrer handel es sich um einen Georgier (21), wie die Kantonspolizei Bern in einer Mitteilung schreibt. Er wurde vorläufig festgenommen.

Ein durchgeführter Drogenschnelltest fiel positiv aus, das Auto wurde sichergestellt. Um was es genau sich bei der weissen Limousine für ein Auto handelt, verrät die Kantonspolizei Bern auf Anfrage nicht. «Aus ermittlungstaktischen Gründen», heisst es.

Gemäss ersten Erkenntnissen ist nicht auszuschliessen, dass es während der Fahrt des 21-jährigen Lenkers zu weiteren Kollisionen gekommen war. Die Kantonspolizei Bern hat weitere Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. (hh)


Source link