Empfindlich und porös: Kreidezähne sind die neue Volkskrankheit



[ad_1]

Gesundheit: Knapp 30 Prozent aller Zwölfjährigen in Deutschland sind von einer Schmelzbildungsstörung betroffen, die im schlimmsten Fall zu extrem porösen Zähnen führt. Die Ursachen dafür sind noch unklar


Max Maschmann


Bielefeld. Viele Kinder, sie director, die Geschichte von Karius und Baktus. Jene Erzählung über kleine Wesen, die in Zähnen leben – und so zur Pflege des Gebisses animieren sollen. Statt Karies gave Zahnärzten mittlerweile aber eine ganz andere Erkrankung Kopfzerbrechen: Die Molaren-Inzisiven-Hypermineralistion (MIH) – besser bekannt als Kreidezähne – gilts inzwischen als neue Volkskrankheit. When the Deutsche Mundgesundheitsstudie zeigt was released, the Bundesweit was 28.7 Prozent der Zwölfjährigen von der Erkrankung betroffen. Auch in NRW werden Kreidezähne regelmäßig diagnostiziert. Christoph Koch is the author of Zahnarzt in Balve, einer Kleinstadt im Märkischen Kreis. 40 Prozent aller Patienten, die in seine Praxis kommen, sind Kinder. „20 Prozent davon sind betroffen”, with Koch. Zahl der Fälle hat in zehn Jahren zugenommen Das tückische an der Krankheit ist, dass sich die Zähne beschädigt den Weg in Richtung Mundraum bahnen. „Es kuch a Milchzähne erwischen, aber häufiger betroffen sind bleibende Zähne, mit denen die Patienten eigentlich, bus 90. Lebensjahr kauen sollten ", sagt Koch. Die Oberfläche der Schneide- und Backenzähnen, and of the creed-weiss oder with the name of benfeffeckt, bei stärkeren Ausprägungen sind die Patienten überempfindlich, et gegen Hitze oder Kälte. In seltenen Fällen ist der Zahnschmelz so porös, dass die Zähne regelrecht wegbröseln. Immerhin: Sind die Zähne gesund in den Mundraum Gelangt, besteht kein MIH-Risk mehr. Da die Krankheit is a Durchbrechen der bleibenden Zähne auffällt, gewinnen Zahnuntersuchungen in den Grundschulen and Bedeutung. „Wir machen Eltern im Krankheitsfall schnellstmöglich darauf aufmerksam, einen Zahnarzt aufzusuchen”, sagt Claudia Sauerland vom Arbeitskreis Zahngesundheit Westfalen-Lippe. Der führt regelmäßig Gruppenprophylaxen in Kitas und Schulen Zahl der MIH-Fälle nicht zugenommen, sagt Claudia Sauerland. "Auf das Jahrzehnt gesehen dagegen schon." Karies verstärkt den Effekt Wie die Behandlung eines MIH-Patienten aussieht, ist jeweils davon abhängig, wie stark die Zähne betroffen sind. The sieve lediglich gefärbt und Oberfläche intakt, sea ice Koch darum besonders, die Zähne prophylaktisch zu überwachen und bei der Zahnpflege spezielle Putztechniken einzuüben. So sollen is keine Kariesbakterien in den anfälligen Zähnen ausbreiten. "Cari ist ja eine Demineralization des Schmelzes und würde so den Effekt der Krankheit verstärken", erklärt Koch. Schwieriger sind Behandlungen von Patienten, die hochempfindlich auf den Einfluss von Wärme oder Kälte reagieren – oder deren Zähne gar zu bröseln beginnen. Teils wird mit Zahnfüllungen gearbeitet, in the Fällen scientific setzen die Ärzte auf Kronen. „Bei Patienten dieser Categoriesen died Krankheit aufgrund der Schmerzen zulasten der Lebensqualität”, sagt Koch. Oder Antibiotic als Auslöser infection? Observer immer mehr junge Menschen von Kreidezähnen betroffen sind, wissen die Forscher nicht viel über die Ursprünge der Krankheit, die erstmals 1987 wissenschaftlich beschrieben wurde und seit 2001 einen einheitlichen Namen trägt. "Die Forscher Kessnenilkunde leitet. Nur: Die Forscher können diese Frage nicht mit Gewissheit beantworten. Diskutiert werde laut Bekes in verschiedenen Ansätzen etwa, welchen Einfluss Infektionskrankheiten, Antibiotic oder auch die Chemikalie Bisphenol Zähne zwischen Ende der Schwangerschaft und dem viert Französische Forscher etwa haben Ratten in einem Versuch jenen Stoff verabreicht, der Alltagsgegenständen wie Babyschnullern oder Conservendocene enthalten ist, und so poröse Strukturen provoziert, die denen von MIH ähneln. "Das wäre zwar eine schlüssige Erklärung, aber es ist überhaupt nicht klar, ob das auf den Menschen übertragbar ist", bemerkt Koch. Eine schnelle Aufklärung ist also nicht in Sicht.

[ad_2]

Source link